Wer sich selbst schon einmal durch eine virtuelle Phantasiewelt bewegt und mit seinem Clan gegen schier übermächtige digitale Monster gekämpft hat, weiß: Nichts ist schlimmer, als aus dieser Welt unversehens herausgerissen zu werden. Das kann ein unerwünschtes Klopfen an der Tür, ein Stromausfall oder eben eine Aufforderung des Spiels sein, kurz zu pausieren, in den Internetbrowser zu wechseln und dort virtuelle Waffen und Gerätschaften für eben jenes Spiel einzukaufen. Denn das derartige Aufstocken der Kampfkraft des eigenen Avatars mit echtem Geld ist durchaus Usus in modernen Spielen und zu einem wichtigen Erlösstrom – wenn nicht sogar dem wichtigsten – für die Hersteller solcher Spiele geworden.

Unser Kunde Wizards of the Coast, der mittlerweile zum Hasbro-Konzern gehört und unter anderem das weltweit erfolgreiche Kartenspiel Magic: The Gathering vermarktet, hatte genau mit dieser Herausforderung zu kämpfen. Für die digitale Version seines Spiels namens Magic: The Gathering Arena suchte das Unternehmen nach einer Plattform, um den Spielern derartige Transaktionen anbieten zu können, ohne sie aus dem Spielfluss zu reißen.

Mit dem Kauf sogenannter “Gems” können sie nämlich das Spiel selbst beschleunigen und besondere Gegenstände finden. Es stellte sich sehr schnell heraus, dass die selbst entwickelte Plattform, die auf älteren Technologien beruhte, nicht ausreichend skalierte und den ambitionierten Zielen von Wizards of the Coast nicht hätten standhalten können; schließlich erwartete man bis Ende 2018 über eine Million paralleler Spieler und 2 Millionen Bestellungen weltweit. Man suchte nach einer Standardlösung, und nach einem kurzen Evaluationsprozess fiel die Wahl schließlich auf commercetools.

Als automatisch skalierende Cloud-Lösung ist commercetools nicht nur die perfekte Basis für derartige Last-Szenarien, sondern bietet mit seinem API-First-Ansatz auch die idealen Voraussetzungen für die perfekte, nahtlose Integration des Kaufprozesses. Denn im Gegensatz zu klassischen, monolithischen E-Commerce-Plattformen, die vornehmlich auf den Webbrowser als Benutzeroberfläche zielen, stellt commercetools sämtliche Funktionen über eine hochflexible Programmierschnittstelle bereit. Damit können die Spiele-Entwickler direkt aus dem Spiel heraus auf sämtliche Daten, wie etwa Produktdaten, zugreifen und auf dem gleichen Weg auch Bestellungen auslösen und Zahlungen abwickeln.

So miteinander vernetzt bietet „Magic: The Gathering Arena“ die perfekte Symbiose aus spannendem Gameplay und hoch skalierender Produkt- und Transaktionsplattform im Hintergrund.