commercetools ist zum ersten Mal im B2B Commerce Ranking gelistet und überzeugt durch seine „New-school Commerce-Technologie“

München (Deutschland), 26. Mai 2020 commercetools, globaler Anbieter der gleichnamigen Commerce-Plattform, wurde in The Forrester Wave: B2B Commerce Suites, Q2 2020 Report zum „Strong Performer“ gekürt.

commercetools überzeugt als „New-school Commerce-Technologie” und ist daher besonders attraktiv für „digital ambitionierte“ Unternehmen. Laut Analysten sind es in erster Linie die entwicklerfreundlichen APIs, die durch Cloud-native Microservices in einer Multi-Tenant-Architektur unterstützt werden, die dem Unternehmen „den entscheidenden Vorteil verschaffen, versionslos und hochgradig flexibel zu sein – und das bei beispielloser Kosteneffizienz“.

Forrester fügt hinzu, dass commercetools „seinen Kunden eine E-Commerce-Plattform bietet, mit der sie ein zukunftsweisendes Commerce-Erlebnis zu einem Bruchteil der Kosten und der Zeit schaffen können, die für eine interne Entwicklung erforderlich wären“.

commercetools’ B2B-Lösung wurde entwickelt, um den komplexen Anforderungen im Geschäftskunden-Bereich gerecht zu werden. So lassen sich unter anderem umfassende Produktkataloge online abbilden oder je nach Kundensegment eine individuelle Customer Experience erschaffen.

Das Ziel von commercetools ist es, B2B-Anwendungen zu vereinfachen und B2B-Unternehmen auf ihrem Weg zum digitalen Handel der nächsten Generation sowie zukunftsfähigen Konzepten im E-Commerce zu unterstützen.

Die wegweisende headless-Architektur und die API-Suite geben Unternehmen die volle Kontrolle über ihre Marken und die Kundenerfahrungen. Gleichzeitig profitieren Kunden von einem wesentlich höheren Grad an Agilität und Geschwindigkeit – ganz ohne die starren Strukturen und Einschränkungen traditioneller Commerce-Plattformen.

„Im B2B-Commerce gibt es keine „one-size-fits-all”-Lösung. Geschäftskunden haben zwar immer weniger Zeit für Gespräche mit Vertriebsmitarbeitern, dafür aber mehr Zeit für die Online-Recherche von Produkten und Dienstleistungen. Deshalb ist es umso wichtiger, ihnen das bestmögliche Einkaufserlebnis zu bieten“, erklärt Dirk Hoerig, Mitbegründer und CEO von commercetools. „Mit unserer Software verschaffen wir B2B-Unternehmen einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Einerseits sind wir Partner, wenn es darum geht, komplexe Prozesse und die diversen Kanäle zu verwalten. Andererseits geben wir ihnen die notwendigen Tools an die Hand, um agiler und flexibler auf die Entwicklungen auf dem Markt reagieren zu können. Damit gewinnt man die heutigen digitalen B2B-Käufer für sich.“

„Der API-first Ansatz der E-Commerce-Microservices-Plattform von commercetools ermöglicht GrandVision, eine erstklassige, modulare und Cloud-native E-Commerce-Präsenz aufzubauen – global und über sämtliche Kanäle. Diese kann in den kommenden Jahren nun auf unsere 30 Einzelhändler und 44 Länder skaliert werden“, so Kunal Mukherjee-Chakraborty, Group VP & Chief Digital Officer bei GrandVision. GrandVision ist eine globale Optikerkette und betreibt in mehr als 40 Ländern etwa 7.000 Filialen mit 37.000 Mitarbeitern. In Deutschland gehört unter anderem Apollo Optik dazu.

Der Forrester Report steht hier kostenfrei zum Download bereit.