„Wir freuen uns sehr, dass nun auch unsere Händler bequem und benutzerfreundlich über den Onlineshop bestellen können und wir damit die Bestellprozesse signifikant verbessern können.“

Sven Vaders, Marketingchef von Boxine, Tonies

Digitalisierung als Treiber im Spielzeugmarkt

Spielwarenläden wandeln sich zu digitalen Showrooms. Teddies weichen Renndrohnen. Smartphone-Displays werden zum Gesicht eines Spielzeugroboters. Damit eröffnet die Digitalisierung neues Potenzial im Spielzeugmarkt: Die Spielzeuge werden digital, ihre Features immer raffinierter und die Preise steigen. Anbieter müssen sich daher weiterentwickeln, in digitale Angebote investieren und die auch dementsprechend präsentieren.

Mieten statt kaufen

Ob Auto, Fernseher, Abendkleid oder Bohrmaschine: Für immer mehr Konsumgüter ist Mieten die bevorzugte Initiative zum klassischen Kauf, egal ob für den einmaligen Nutzen oder über einen längeren Zeitraum. Ein Paradebeispiel: Kindersachen. Warum Spielwaren kaufen, wenn sie das Kind nur eine kurze Zeit im Leben begleiten? Händler und Marken müssen sich diesem Trend stellen und neue, innovative Handelsmodelle entwickeln.