bikes.de customer story

Bikes.de Possibility Story Wie Bikes.de seinen Online-Marktplatz mit einer flexiblen Composable Commerce Architektur optimiert

ss-header-bikesde.png
ss-logo-bikesde.png
Der neue Online-Marktplatz Bikes.de bringt das Sortiment von über 100 Händlern ins Netz: Über 5.000, bei dem jeweiligen stationären Händler verfügbare Fahrräder und E-Bikes von mehr als 50 Top-Marken finden sich auf dem digitalen Marktplatz Bikes.de. Mit Bikes.de weiten Händler ihren stationären Vertrieb auf Online-Plattformen aus. Hochwertige Produktbilder, Videos und Produktvergleiche sowie ausführliche Testberichte erleichtern Endkunden den Auswahl- und Kaufprozess. Probefahrt, Kauf, optimale Einstellung sowie später Service und Reparaturen vor Ort erfolgen durch die lokalen Fachhändler des flächendeckenden Netzwerks von Bikes.de. Bikes.de ist ein Joint Venture der BICO Zweirad Marketing GmbH und TEC The Enabling Company, einer Tochtergesellschaft der Hubert Burda Media Holding.
0
Commerce APIs
0
Reaktionszeit (SLA)
0
Tage für Minimum Viable Product (MVP)
  • B2C
  • Retail
  • Neues Projekt
  • Europa

Die Herausforderung

Unter 100 Tage für ein Minimum Viable Product (MVP) und den Launch eines Online-Marktplatzes für Fahrräder: Das Ziel des Einkaufsverbunds BIKE & CO war ehrgeizig. Es galt, binnen dieses kurzen Zeitraums ein modernes Frontend zu entwickeln, die verschiedenen ERP-Systeme der stationären Händler anzubinden und den digitalen Reservierungs- und Bezahlprozess abzubilden.

Die Lösung

Bikes.de nutzte die Composable Commerce Technologie von commercetools bereits für seinen B2B-Online-Shop. Im nächsten Schritt galt es, die Multi-Händler-Struktur innerhalb der Plattform abzubilden und die jeweiligen ERP-Systeme anzubinden. Dank der commercetools API-First Lösung konnten Bikes.de schnell mehrere Kaufoptionen wie Click&Reserve- und Click&Collect-Prozesse implementieren. Zudem sind der Skalierung der Produktvariationen und damit dem Geschäftswachstum keine Grenzen mehr gesetzt.

Der Headless Ansatz und die individuell konfigurierbare Architektur bietet uns jegliche Flexibilität, die wir in unserem komplexen Marktplatzmodell benötigen.
Bikes.de bietet dem Endkunden 6000 unterschiedliche Fahrradmodelle, heruntergebrochen auf 33000 unterschiedliche Varianten in Rahmenform, Farbe und Größe. Diese werden wiederum von mehr als 100 unterschiedlichen Händlern zu unterschiedlichen Kaufvarianten (Click & Reserve, Click & Collect, Kauf & Versand) angeboten. Die daraus resultierenden komplexen Kombinationsmöglichkeiten haben wir in einer simplen, überschaubaren Buy Box Logik mithilfe von commercetools optimal umsetzen können.
Georg Wagner

Head of Marketing BICO Zweirad Marketing GmbH

ss-quote-bikesde.png

Die Erfolgsgeschichte

Die flexible Infrastruktur des MVP ermöglichte es, die verschiedenen Produktkombinationen auf Bikes.de zur Verfügung zu stellen. Die Implementierung von Composable Commerce vereinfachte die Verwaltung von Produktinformationen im Backend und beschleunigte somit die Conversions. Gleichzeitig erhielten Kunden die Möglichkeit, ihr Traumrad mit nur wenigen Clicks zu konfigurieren – ein inspirierendes Kundenerlebnis, das die Conversions weiter steigert.

Nach dem erfolgreichen Launch des MVP wurde auf Basis des Payment-Service-Providers Unzer eine Marktplatz-Lösung integriert, die die Bezahlung bei den lokalen Händlern ermöglichte. Zudem wurde eine Tiefen-Integration an die Händler ERP-Systeme zum besseren Abgleich der Produkte, Verfügbarkeiten und Bestellungen entwickelt.

Parallel dazu wurde der redaktionelle Magazinbereich aufgebaut: Hierfür wurde auf Basis von Contentful eine Headless-CMS-Komponente integriert und an das Frontend angebunden. So können die Redakteur:innen der TEC The Enabling Company GmbH – Teil der Hubert Burda Media Holding – selbstständig Magazin-Beiträgen, Landingpages und Ratgeber-Artikeln erstellen.

ss-reference-bikesde.png

commercetools Features für Bikes.de

Subscriptions

Marken und Unternehmen profitiere von wiederkehrenden Zahlungen und damit stabileren Cashflows und höherer Kundenloyalität.

Orders

Kunden kaufen über verschiedenste Kanäle ein, online oder offline ein – reibungslos, unkompliziert und vor allem schnell (Zero Friction).

GraphQL

Entwickler können aus jeder Quelle genau die benötigten Daten abrufen, um schneller Customer Experiences zu erstellen.

Hat Ihnen diese Possibility Story gefallen?

Download PDF