Das Audiosystem fürs Kinderzimmer ist seit September 2016 im Handel erhältlich und hat sprichwörtlich Bilderbuchgeschichte geschrieben: Die Tonieboxen von Boxine haben einen anhaltenden Nachfrageboom ausgelöst, neben den Verlagen Oetinger, Carlsen und Thienemann-Esslinger sind auch Unternehmen wie Universal und Sony/ Europa als Partner an Bord, die Anzahl der Figuren wächst weiter und weiter – in Deutschland, Irland und UK. Da war es nur ein weiterer logischer Schritt, die Türen für einen separaten B2B-Shop zu öffnen.

Schlank und intuitiv sollte er sein, wie die Toniebox selbst. Agil wollte man vorgehen. Und Boxine selbst wollte und sollte den B2B-Shop mitgestalten. So lag es quasi auf der Hand, die schon dem B2C-Shop zugrunde liegende Microservice-Architektur von commercetools weiterzuentwickeln, genauer gesagt zu ergänzen und neu zusammenzustellen. Dank der kleinteiligen, individuell kombinierbaren Elemente konnte die Plattform genau auf die Bedürfnisse von Boxine zugeschnitten werden und um die grundlegende Technologie herum ausgebaut werden.

Von B2C zu B2B – Die Herausforderung

Der B2B-Shop sollte natürlich im „look and feel“ der Architektur mit dem bestehenden B2C-Shop vergleichbar sein und eben auch die vorhandenen Produktdaten spiegeln. Zudem mussten zusätzliche B2B-Funktionalitäten integriert werden. So kamen beispielsweise größere Bestellmengen, anderes Rollenmanagement und andere Bezahloptionen hinzu. Letztendlich war die Kombination aus der B2B-Erfahrung der Digitalagentur kernpunkt und die Flexibilität der commercetools-Plattform der Schlüssel für die schnelle Erstellung eines MVP und die reibungslose Umsetzung der B2B-Ergänzung der bestehenden Shopwelt.

Im September 2018 wurde der B2B-Shop live geschalten (Achtung: nur passwortgeschützt aufrufbar), über den die Tonie-Fachhändler auf einfachem Wege ihre Bestellungen auslösen können. „Wir freuen uns sehr, dass nun auch unsere Händler bequem und benutzerfreundlich über den Onlineshop bestellen können und wir damit die Bestellprozesse signifikant verbessern können“ sagt Sven Vaders, Marketingchef von Boxine.

Was steckt dahinter?

Toniebox im Kinderzimmer (Boxine GmbH)

Ein bunter Würfel mit digitalem Kern und verschiedenen Hörfiguren, die sogenannten Tonies – das ist die Toniebox

Der Clou: Durch das Aufsetzen der unterschiedlichen Figuren auf der Box startet das Hörspiel. Für individuelles Hörvergnügen sorgen die Kreativ-Tonies, jene Figuren, die man selbst mit bestehenden Audiodateien bespielen oder einfach per App besprechen kann. Ist beispielsweise der Papa auf Dienstreise, kann er dem Nachwuchs über ‘seinen’ Tonie trotzdem eine Gute-Nacht-Geschichte vorlesen – direkt über die App, von überall, jederzeit. Das Kind setzt dann nur den „Papa“-Tonie auf die Box und schon ertönt seine Stimme aus dem Lautsprecher.

Eltern suchen nach immer neuen Wegen, um Kindern Zugang zu Technologie zu verschaffen, und dabei gleichzeitig die Freude am (Vor-)Lesen und zur Musik zu fördern. So ist es auch unsere Aufgabe als Technologieunternehmen nach Wegen zu suchen, ansprechende und erlebnisorientierte Online-Shops für eben diese Angebote zu schaffen. Die Tonibox von Boxine ist ein großartiges Beispiel dafür, wie Kinder, Erwachsene und Technik zusammenwachsen können.

Mehr zu Boxine: https://tonies.de