Business Blog Guter Schlaf per Klick: Wie die D2C-Marke Emma – The Sleep Company ihr E-Commerce mit commercetools neu aufstellt

commercetools author image Stephanie Wittmann
Stephanie Wittmann
November 2021

1,5 Millionen verkaufte Matratzen im Jahr 2020 – und das sechs Jahre nach Gründung

Als Dr. Dennis Schmoltzi und Manuel Mueller das Unternehmen Emma – The Sleep Company 2013 zum Leben erweckten, hätte auf dem Matratzenmarkt wohl kaum jemand damit gerechnet, dass der Newcomer „Emma“ die Matratzenindustrie so schnell auf den Kopf stellen und Kunden überzeugen würde, ihre Matratze online zu kaufen. Letztlich war es die Kombination aus dem Anspruch, die Branche zu revolutionieren, einem exzellenten Produkt und einer außergewöhnlichen Organisationsstruktur, der zum Erfolg führte. Nun braucht es ein Commerce-System, das bei diesem Tempo mithalten kann. Die Lösung: commercetools und weitere Komponenten der MACH Alliance.

Emma The Sleep Company selected commercetools eCommerce platform

Das Vorzeigeprodukt des Unternehmens ist das Emma® Bed-in-a-Box, das in über 30 Ländern erhältlich ist und mit über 40 Produkt-Awards ausgezeichnet wurde. Über 700 Mitarbeiter*innen arbeiten daran, Innovationen so schnell wie möglich umzusetzen, zu entwickeln und zu implementieren – von der globalen Lieferkette bis hin zu Marketing und Vertrieb. Die erfolgreiche D2C-Online-Strategie wurde inzwischen durch Partnerschaften mit mehreren Einzelhändlern ergänzt, sodass Emma in mehr als 3.000 Geschäften getestet werden kann. Das Ergebnis: Ein Jahresumsatz von 405 Mio. EUR im Jahr 2020 – eine Wachstumsrate von 170 % gegenüber dem Vorjahr sowie Office-Standorte in Frankfurt am Main, Manila (Philippinen), Lissabon (Portugal) und Shanghai (China). Schnell war klar: Das bestehende Commerce-System würde nicht mit dem rapiden Unternehmenswachstum mithalten können. 

Im Rahmen eines Replatforming-Projekts entwarf das Emma-Team eine Zielarchitektur und machte sich in Proof-of-Concept (PoC)-Tests auf die Suche nach der am besten geeigneten Lösung dafür. Nach einer umfassenden Bewertung der auf dem Markt erhältlichen E-Commerce-Backbone-Lösungen wählte Emma commercetools als einen der Eckpfeiler seiner künftigen Composable E-Commerce-Architektur. Im Juni 2021 fiel der Startschuss für die Zusammenarbeit, und bereits im August ließ sich der erste Markt darauf aufsetzen: Emma Colchón Columbia. Jetzt arbeitet das Tech-Team daran, die Funktionen schrittweise zu integrieren und auf alle bestehenden und künftigen Märkte auszuweiten.

Step by step zur neuen Lösung

Das von den Mitgliedern der MACH Alliance aufgebaute Ökosystem von Anwendungen und Dienstleistungen (d.h. Systeme für Order-, Content- und Warehouse-Management, kurz: OMS, CMS und WMS) bietet für Emma die notwendige Flexibilität und Skalierbarkeit, insbesondere in Bezug auf die E-Commerce-Applikationen. Denn die Kombination der MACH-Partner-Lösungen ist besonders entwicklerfreundlich und trotzdem nicht in sich geschlossen. Sie ermöglicht eine schnelle Integration von Business-Anwendungen – und das auf Basis moderner und professioneller Standards für hochwertiges Software-Engineering.

In dieser Partnerschaft teilen wir ein hohes Maß an strategischen Prinzipien und Praktiken des Software-Engineerings mit dem Ziel, in unserem schnell wachsenden Geschäft höchste Agilität zu behalten. commercetools ist die erste E-Commerce-Plattform, die von Anfang an für Headless und Cloud-Native konzipiert wurde und über hervorragendes Entwickler-Tooling verfügt. Wir freuen uns, damit den perfekten Partner für Emmas E-Commerce-Plattform der Zukunft gefunden zu haben.
Andreas Westendörpf

CTO, Emma - The Sleep Company

Wie der neue Tech-Stack nicht nur das Unternehmenswachstum ermöglicht, sondern auch die Zusammenarbeit der Teams verbessert, lesen Sie im zweiten Teil unserer Blog-Serie zu Emma. Wir haben dazu Andreas Westendörpf, CTO bei Emma, drei Fragen gestellt.

commercetools author image Stephanie Wittmann
Stephanie Wittmann
November 2021

Neueste Blogartikel